Non-Heart-Beating-Donor

- Deutschland

Die Zeitung „Deutsches Ärzteblatt" stellt in einem Artikel folgendes Szenarium vor: Um die Zahl der Organspender zu erhöhen, kämen auch Spender nach Herzstillstand in Frage: „Menschen nach Schlaganfall oder Herzinfarkt, Querschnittsgelähmte und Unfallopfer. Auch Schwerkranke, deren Tod nicht unmittelbar bevorsteht, die ihre Lebensqualität aber nicht mehr akzeptabel finden, könnten als NHBD ( = Non-Heart-Beating-Donor) in Betracht kommen.

Voraussetzung für die planmäßige Organspende ist, dass der Betroffene oder seine Angehörigen dem Verzicht auf lebenserhaltende Maßnahmen ausdrücklich zustimmen. Ist das der Fall, kann der Herzstillstand provoziert werden." Nun: Der „Verzicht auf lebenserhaltende Maßnahmen" ist jedoch genau das, was Patientenverfügungen im Allgemeinen bezwecken. (vgl.: Deutsches Ärzteblatt 2008; 105 (16): A_832)