March for life in den USA

Donald Trump als erster Präsident auf dem March for life in Washington D.C.

„Donald Trump wird als erster Präsident in der Geschichte der USA am heutigen 24. Januar am March for life in Washington D.C. teilnehmen und anschließend eine Rede halten. Die katholische Kirche ruft die Bevölkerung auf, an diesem Marsch für das Leben teilzunehmen.
Am 22. Januar 1973 wurde das Urteil "Roe vs. Wade" verkündet und somit die Tötung von ungeborenen Kindern legalisiert.
In den USA ist Abtreibung längst wieder ein großes Thema, da man die verheerenden Folgen für Familie und Gesellschaft erkannt hat. Allein in diesem Land sind seit 1973 60 Millionen ungeborene Kinder durch Abtreibung getötet worden. Man kann geteilter Meinung sein, was Trumps Politik anbelangt, aber am Pro Life Marsch teilzunehmen und somit ein ganz deutliches Zeichen für die Pro Life Bewegung zu setzen ist absolut lobenswert und vorbildlich. Am 19. September 2020 findet auch in Berlin wieder der Marsch für das Leben statt und es wäre doch wünschenswert, dass Kirchen und Politiker auch hierzulande dazu aufrufen, selbst daran teilzunehmen, so Gabriele Hüter, Stellv. Vorsitzende der Aktion Leben e.V."