Den Sterbeprozess nicht abkürzen

Hierzu Dr. Nilges:

Den Sterbeprozess nicht abkürzen

Hierzu Dr. Nilges:

"Richard Strauß erwachte auf seinem Totenbett aus seinem vorletzten Koma und erklärte, dass er gerade die letzten Noten seines 'Tod und Transfiguration' gehört habe: 'Sterben ist genauso, wie ich es in Tod und Verklärung´ geschrieben habe."

Christliche Mystiker haben einen 'schönen Punkt der Seele' während Zuständen gebetsvoller, vorübergehender Leblosigkeit beschrieben. Wie viele Trompetenklänge zur Ewigkeit, wie viele Gebete und sogar mystische Visionen haben wir Ärzte plündernd unterbrochen beim 'Ausschlachten lebender Organe'?

Wo ist das Mitleid, wo die Liebe, wo ist wenigstens die Grundverbindlichkeit von Arzt und Patient in diesen 'Ärzten', die handeln, als hätten sie Pumpen statt Herzen und Eiswasser statt Blut?"

Es gibt in Deutschland bereits eine Reihe entsetzter Eltern, die ihre toten Kinder nach der Organentnahme fast nicht mehr wiedererkannten. Den Hirntoten wurden z.B. Herz, Lunge, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Knochenmark, Hirnhaut und Augen entnommen. Zurück blieb eine völlig verstümmelte Leiche und Eltern, die den Anblick ihres im und nach dem Sterben misshandelten und entwürdigten Kindes niemals vergessen.