Das ungeborene Kind hat eine Seele - ist ein ganzer Mensch

Zeitdokument 24 // Ein Plädoyer gegen raffinierte Begriffstäuschung

Eigentlich glaubte man, das Thema „Beginn des menschllchen Lebens“ sei abgehakt. Meist ideologisch motivierte Meinungen über den Lebensbeginn können einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht standhalten. Neben den obskursten Definitionen des „Person-Seins“ sind es vor allem

die geltenden Gesetze, die in diesem Bereich Verwirrung stiften.

Die „Rechtsfähigkeit“ beginnt ab vollendeter Geburt, BGB

§ 1, die „Schwangerschaft“ ab vollendeter Nidation, StGB

§ 219 d, der „Embryo“ wird ab der Kernverschmelzung

(etwa 12 Stunden nach der Zellverschmelzung), Embryo-

nen-Schutz-Gesetz § 8, und nach dem „Erbrecht“, BGB

§ 123, definiert. Wissenschaftlich exakt aber gilt:

Der Mensch ist Mensch von Anfang an.

weiter im PDF