Was wir wollen

Was wir wollen

Schwerpunkt unserer Arbeit

Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, in der Öffentlichkeit über die Sünde und den Selbstbetrug der Abtreibung und Euthanasie aufzuklären und die Umstände, die dazu führen, bewußt zu machen.  Wir haben in unserer praktischen Arbeit immer wieder erfahren, dass die objektive Information über diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleichzeitig auch die beste Hilfe ist, weil sie die Menschen für die Nöte, in die Betroffene geraten können, sensibilisiert.

 Lesen Sie gerne hierzu: - Die Hintergründe


Positionspapier der Lebensrechtsorganisation AKTION LEBEN e.V. Deutschland zu "demokratischen Mehrheitsentscheidungen"


 

An der Abtreibungsfrage, das zeigt sich immer deutlicher, wird sich die Zukunft unserer Gesellschaft und des Christentums entscheiden.

Wer sich nicht um dieses Thema kümmert, der sollte sich klar machen, dass ein Verfall dieser gesellschaftlichen Grundwerte ihn spätestens im Alter oder bei Krankheit und Unfall wieder einholt. Warum diese Themen zusammenhängen, erklären wir auf den nachfolgenden Seiten.

 

Wir sagen mit aller Deutlichkeit: Abtreibung ist ein Verbrechen am Leben und konkret an Kindern und ihren Müttern! Wer durch sein Schweigen, seine Inaktivität, diesen Mord zulässt oder dafür eintritt, macht sich mitschuldig.

Oft sind diejenigen, die eine Frau bedrängen - oder ihr keine Hilfe anbieten - schuldiger als eine Frau, die ihr Kind aus Verzweiflung töten lässt. Die Schuld vergibt Gott bei echter Reue und Bekenntnis in der Beichte, weil Gott allein der Herr über LEBEN und TOD ist. Vor IHM kann keine Indikation, keine Fristen- und keine sog. Beratungsregelung bestehen.

Tag für Tag werden in der Bundesrepublik mehr als 1000 ungeborene Kinder brutal getötet. Vieler ihrer "Mütter" fangen am Todestag ihres Kindes an, selbst unglücklich zu werden. Immer wieder hören wir:

"Keiner, aber auch keiner hat mir gesagt: Nimm Dein Kind an, ich helfe Dir - und so ließ ich es geschehen!"

Wir wollen

  1. betroffenen Frauen und Familien Hilfe vermitteln

  2. in der Öffentlichkeit über die Sünde und den Selbstbetrug der Abtreibung aufklären

Konsequente Erkenntnis bedeutet, auch in allen weiteren Phasen eines Menschenlebens sich um das Leben zu sorgen. Wir laden Sie dazu ein, unsere Aufzeichnungen und zusammengetragenen Fakten zu lesen und stehen gerne als Ihr Ansprechpartner zur Verfügung. 

Die AKTION LEBEN dankt allen Menschen, die uns im Kampf gegen Abtreibung und Euthanasie durch Gebet, helfendes Mitwirken oder durch finanzielle Mittel unterstützen. Sie können unsere Arbeit durch eine Spende auf eines der untenstehenden Konten fördern.

Unsere Postanschrift:

AKTION LEBEN e.V., Steinklingener Str. 24, 69469 Weinheim
Telefon: 06201/2046 - Telefax: 06201/23848  


  

Spendenkonten 

Für Deutschland:

Spendenkonto 17914
bei der Volksbank Überwald e.G. - BLZ: 509 616 85
BIC: GENODE51ABT

Die errechnete IBAN lautet: IBAN DE83 5096 1685 0000 0179 14
elektronische Schreibweise: DE83509616850000017914 

***

Für Österreich:

Spendenkonto 771-3055.13 Oberbank, BLZ 15.000

***

Für die Schweiz:

PostFinance - Konto Nr. 60-751865-1


 Lesen Sie bitte auch die Beiträge im Themenblock:  Die Hintergründe

Zur Themenauswahlseite