Organspende  >  Organtransplantation  >  Widerspruch gegen eine Organentnahme

Widerspruch gegen eine Organentnahme

Für Österreicher u. Österreich-Urlauber

Stand: 16.04.2013

 

In Österreich gibt es bekanntlich die sog. "Widerspruchsregelung" in Bezug auf Organ­spende. Das heißt, nach einem Unfall oder bestimmten Krankheiten können Ärzte ungefragt Organe nach diagnostiziertem sog. "Hirntod" entnehmen. Sie müssen nicht um Zustimmung des Patienten (z.B. Organspenderausweis) oder die Angehörigen fragen, wenn nicht ausdrücklich widersprochen wurde.

Das Österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG) führt ein EDV-unterstützt­es "Widerspruchsregister gegen Organentnahme". Mit einer Erklärung können Sie in dieses Register eingetragen werden. Die Erklärung kann und soll kopiert werden (häufig sollen ja noch weitere Familienangehörige registriert werden). Weitere Formulare können Sie auch bei uns anfordern (Aktion Leben e.V., Steinklingener Str. 24, 69469 Weinheim, Tel.: 06201-2046, Fax: -23848 oder E-Mail: post@aktion-leben.de) oder von unserer Homepage www.aktion-leben.de herunter­laden, bzw. von der Homepage des Österreichischen Bundesinstitutes für Gesund­heitswesen http://www.goeg.at/de/Widerspruchsregister

Neben dem dokumentierten Widerspruch im Widerspruchsregister werden auch andere Formen der Entscheidung bezüglich einer postmortalen Organ- bzw. Gewe­bespende respektiert (etwa ein bei den Ausweispapieren gefundenes Schreiben oder ein bezeugter mündlicher Widerspruch im Kreise der Angehörigen).

Das Widerspruchsregister ist primär für die österreichische Wohnbevölkerung einge­richtet worden, die Abfrage/Identifikation erfolgt hauptsächlich über die österreichische Sozialversicherungsnummer. Personen, die sich nur kurzzeitig in Österreich aufhalten (Urlaub, Kongress, Familienbesuch), wird empfohlen, ihre persönli­chen Willensbekundungen schriftlich bei den Ausweispapieren zu deponieren (Ablehnung: »Ich will kein Organspender sein«). Dieser erklärte Wunsch wird im Fall des Ablebens respektiert. Darüber hinaus wird ein Gespräch mit den Angehörigen gesucht. Nicht-Organspender-Ausweise sind bei uns erhältlich. (Adresse siehe oben.)

Ein- und Austräge im Widerspruchsregister können ab einem Alter von 14 Jahren unterfertigt werden. Für etwaige Namens- oder Adressänderungen verwenden Sie bitte das Änderungsformular. Das Formular muss vollständig ausgefüllt an das Österrei­chische Bundesinstitut für Gesundheitswesen, Stubenring 6, A-1010 Wien, gesendet werden. 


Download der Formulare

  1. Datenschutzvereinbarung
  2. Informationsblatt "Widerspruch gegenüber einer Organ- und/oder Gewebeentnahme"
  3. Widerspruchsregister - Formularantragssatz


zurück zur Themenübersicht "Organspende"