Neuigkeiten / News

Neuigkeiten / News

Aktuell informiert

Stand: 13.09.2017


Neue Anschrift der AKTION LEBEN:

Steinklingener Str. 24, 69469 Weinheim - Tel. 06201/2046 - Fax: 06201 23848


"Die Aktion Leben e.V. Tragetasche mit extra langen Schlaufen zum Umhängen."

Jetzt gegen kleine Spende bei uns erhältlich (Selbstkostenpreis: ca.3,- Euro)

 Neue Beiträge auf der Homepage:

 

Vorstand der AKTION LEBEN e.V. neu gewählt

Bei der Vertreterversammlung am 07.10.2012 fanden turnusmäßig Neuwahlen statt.

Dem gewählten Vorstand der AKTION LEBEN e.V. gehören nunmehr an:

  • 1. Vorsitzender: Walter Ramm
  • stellvertretende Vorsitzende: Gabriele Hüter
  • Kassenwart: Heinz Reinold
  • Beisitzer:    Doris Laudenbach
  •                   Hans-Dieter Kaufhold
  •                   Karl-Heinz Scheller
  •                   Heinz Reinold
  •                   Helene Schmitt
  •                   Christa Kranz

 


Aktuelle Nachricht aus 2013:

Auch das gibt’s
Am "internationalen Tag des Rechts auf ein würdiges Sterben" machte die "Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben" (DGHS) darauf aufmerksam, dass Ärzte die Sterbewillige beim "Freitod" (Selbstmord) begleiten, "in einer rechtlichen Grauzone" agierten, das müsse geändert werden, denn wie der "bekannte" Sterbehelfer Uwe-Christian Arnold gesagt habe, leisteten "37 Prozent der Ärzte unter bestimmten Umständen Hilfe zum selbstbestimmten Sterben".

Was der Kölner Kardinal
nicht wusste oder nicht wissen wollte, das kann man in einem Fachbeitrag, www.med1-de, nachlesen: "Wie wirkt die ‘Pille danach’? Die ‘Pille danach’ wirkt, indem sie durch eine hohe Dosierung des künstlichen Hormons Levonorgestrel den Eisprung verschiebt oder verhindert. Es gibt Angaben dazu, dass auch der Transport der Eizelle (Anm.: befruchtete Eizelle, Embryo) oder die Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter verhindert wird." Das bedeutet also eine frühe Abtreibungstötung!
Haben er und seine Berater nicht gewusst, dass man definitionsgemäß erst dann von einer "Schwangerschaft" spricht, wenn das Baby sich in der Gebärmutter "eingenistet" hat? Dass also alle Angriffe gegen das Leben vorher nicht als "Schwangerschaftsabbruch" bezeichnet werden?

Nicht strafrechtlich verfolgt
werden in Großbritannien zwei Ärzte, die "geschlechtsbedingte Abtreibungen" durchführten. Es gebe kein explizites Gesetz, das es verbiete aufgrund des "falschen Geschlechts" abzutreiben.

Siehe da
Was wir seit Jahren fordern und Papst Benedikt XVI. im Berliner Parlament eingefordert hat, hat jetzt ein bolivianischer Gerichtshof bestätigt. Dort sind christliche Gruppen mit dem Begehren eines Referendums zur Abtreibung vor Gericht gescheitert. Das Gericht begründete die Ablehnung damit, dass "über menschenrechtliche Fragen grundsätzlich nicht abgestimmt werden dürfe"!
Wir sind der festen Überzeugung, dass es auch in Demokratien "Unabstimmbares" gibt, dass man über Naturrecht und Gottes Gebote nicht mehrheitlich abstimmen kann!

Interessant
Die Abtreibungspille Mifepriston (RU 486) wurde im Jahr 1988 (seit 1999 in der BRD zugelassen) in der DDR in einer Studie in Jena an 50 Frauen getestet!

Ausrotten
will man alle Krankheiten, die durch Rauchen ausgelöst werden. Dazu will das Europa-Parlament die "Warnhinweise und Schockbilder" auf Zigarettenpackungen verstärken. Da spielt es offenbar keine Rolle, wenn auch Kinder diese scheußlichen Bilder sehen. Dagegen werden Lebensrechtler scharf angegriffen, wenn sie realistische Bilder der Tötung durch Abtreibung zeigen.


Zum Nachrichtenarchiv